Suchmaschinenoptimierung – Domain Trust / Domain Authority

Domain Trust und Domain Authority sind weitere wichtige Ranking Faktoren um bei hart umkämpften Keywords seine eigene Seite möglichst weit vorne zu platzieren.

Beide Faktoren hängen möglicherweise von hunderten Variabeln ab die Google natürlich unter Verschluss hält .. allerdings kann man auch einige mit ziemlicher Sicherheit benennen. Welchen Stellenwert sie letztendlich haben liegt im Auge des Betrachters.

Domain Authority

Es geht darum wieviele Seiten, die von Google als qualitativ hochwertig eingestuft werden, zur eigenenen Domain linken. Außerdem wieviele ausgehende Links die Website insgesamt hat. Ein guter Indikator für qualitativ hochwertige Seiten ist natürlich der PageRank. Allerdings ist es ebenso wichtig das die Seite nicht breit mit Links um sich wirft sondern eben nur auf ein paar spezielle Seiten verlinkt.

Ein weiterer Faktor ist natürlich das man möglichst von vielen verschiedenen Webseiten die schon Domain Authority genießen einen Link bekommt .. also Domain Diversifizierung. Viele Links von einer Seite zu bekommen ist recht einfach hinzubekommen .. viele Links von vielen verschiedenen Seiten zu bekommen ungleich schwerer ..

Wichtig sind hierbei auch Deep Links in eurer eigene Seite. Wenn ihr beim Linkaufbau nur drauf achtet das eure Startseite immer verlinkt wird wirkt das unter anderem recht unnatürlich auf Google außerdem sind aus Suchmaschinensicht die anderen Seiten eurer Website dann recht uninteressant .. da ja die Startseite alle Links auf sich zieht.

Wenn aber viele eurer Unterseiten ebenfalls Links abbekommen erhält jede dieser Seiten “trust” gemeinsam wirkt sich das natürlich auf die komplette Domain/Website aus .. und damit kommen wir zum

Domain Trust

Es geht hierbei darum zu beweisen das eine Seite wertvollen und nützlichen Inhalt für Besucher bietet. Das beste Beispiel hierfür ist die Wikipedia. Bei nahezu allen Suchbegriffen rankt ein Wikipedia Artikel auf der ersten Seite. Und das ist auch gut so .. weil ich dort in der Regel wertvolle und einzigarte Informationen zum Suchbegriff erhalte.

Eine wichtige Rolle dabei spielen auch hier die Anzahl der Links die man erhält. Links sind ja eine Empfehlung einer Seite eine andere zu besuchen .. die Wikipedia Artikel erhalten extrem viele dieser Empfehlungen und aus diesem Grunde ranken sie so ausgezeichnet.

Hierbei gilt aber auch wieder das Prinzip Qualität vor Quantität.

Erhält man selbst also viele Links von Seiten denen Google einen hohen Trustrank unterstellt erhöht sich damit Schritt für Schritt der eigene Trust. Hier sollte man aber auch auf organisches Wachstum achten ..

Ein weiterer Faktor ist ebenfalls auf welche Seiten man selbst linkt. Google wird euren Trust nicht erhöhen wenn ihr auf Schrott Seiten linkt. Seit also vorsichtig mit Linktausch und streut nicht zu breit. Wenn ihr euch nicht sicher seit oder gezielt auf Schrott verlinken wollt nutzt das “nofollow” Attribut.

Man kann im Grunde zusammenfassend sagen:

Achtet auf Qualität, incoming Links, outgoing Links ebenso ganz wichtig natürlich der gute und nützliche Inhalt eurer eigenen Seite.

Google Suche – Befehle

Für mich in der Keyword und SEO Recherche extrem wichtig .. Google kann vieles .. und einem sehr gut helfen .. man muss nur wissen welche Befehle es gibt und wie diese lauten. Beachtet das hier nur der Google Index wiedergespiegelt wird .. was da nicht drin ist kann natürlich auch nicht gefunden werden.

Hier eine Liste.

site:42blue.de

  • Listet alle Seiten einer Domain die sich im Google Suchindex befinden.

site:www.42blue.de +SEO

  • Listet alle Seiten von 42blue.de auf denen der Begriff “SEO” vorkommt

site:42blue.de inurl:suchmaschinenoptimierung

  • Listet alle Seiten einer Domain die den Begriff “suchmaschinenoptimierung” im Filenamen haben

inurl:Kaffeemaschine

  • Listet alle Seiten im Google Index die den Begriff “Kaffeemaschine” in einem Dateinamen haben

cache:http://42blue.de

  • Zeigt die Seite wie sie im Google Cache liegt

allintitle:Espresso

  • Listet alles Seiten die “Espresso” im Title Tag verwenden

intext:Kopi Luwak

  • Listet alle Seiten die den Begriff “Kopi Luwak” in ihrem Text beeinhalten

link:http://www.fiat500blog.de

  • Listet Seiten mit einem Backlink auf die gesuchte, ist aber definitiv unvollständig und desshalb nicht wirklich brauchbar

Karlsruhe filetype:pdf

  • Listet alle Files mit der Endung .pdf in denen der Begriff “Karlsruhe” vorkommt

related:fiat500blog.de

  • Zeigt Seiten an die in Beziehung zu Fiat 500 Blog stehen bzw. aus Sicht von Google ähnlichen Inhalt haben

node.js Nested Callbacks

Das schöne an node.js ist ja das man es sich (fast immer) heraussuchen kann was syncron (seriell) oder asyncron (parallel) ausgeführt werden soll.

Allerdings eben nur fast .. bei Requests oder simulierten http Client Requests durch node läuft das Programm einfach weiter und wartet eben nicht die gesamte Antwort der Anfrage ab.

Doof ist das generell wenn das restliche Programm mehr oder weniger auf den Daten des Requests basiert. Das selbe Problem dürfte man bei AJAX Requests im Client auch haben.

Man will also warten bis alle Daten des Requests “da” sind bevor das Programm weiter machen soll.

Das geht auch .. allerdings ist man gezwungen die nachfolgenden Funktionen nach “ response.on(‘end’)” aufzurufen .. und zwar verschachtelt in der Request Funktion.

Sich einfach einen rückgabe Wert liefern zu lassen funktioniert leider nicht .. da node.js ja die Programmausführung solange nicht anhält und die Rückgabe dann in der Regel “undefined” ist.

Im blödesten Fall hüpft man also von Request zu Request Funktion und baut sich schön doof verschachtelten Code zusammen .. die Noder nennen das Boomerang Code.

Wenn man weiß wieviele Elemente der Request liefert kann man sich ja ggf. noch mit einer Zähler Schleife behelfen .. wenn man aber nicht weiß wie groß die Response ist kann man entweder verschachteln oder man verwendet Node.js Erweiterungen für Flow Control.

Ich habe diese Module noch nicht getestet .. aber das werde ich wohl machen müssen wenn ich meinen Code irgendwann nochmal entziffern will:

Eine weitere Möglichkeit die asynchronen “Antworten” abzufangen ist diese zu emitten und einen Listener auf die Antwort zu setzen .. aber da bin ich auch gerade noch am lernen .. ich werd demnächst was dazu schreiben.

OffPage Suchmaschinen Optimierung – 10 Grundregeln

  • baut eure Links natürlich auf, nicht mehr als 2-3 neue Links pro Tag, Kontinuität .. jede Woche ein paar neue Links am besten über Jahre
  • setzt die Links auf verschiedene Unterseiten eurer Website
  • achtet auf einen aussagekräftigen Linktext der das Keyword enthält
  • holt euch Links von themenverwandten Seiten, Seiten mit hohem PR und Authority Domains
  • gute Nachbarschaft, euer Link sollte nicht von einer Seite kommen die hauptsächlich für Viagra oder Porno wirbt
  • Links aus Texten sind wertvoller als aus dem Footer oder von einer Blogroll
  • je älter der Link desto besser .. Thema Kontinuität
  • kauft keine Links, Google mag das nicht
  • wenn euer Content einzigartig ist kommen die Links von alleine 🙂

Hier findet ihr die 10 Regeln für OnPage Suchmaschinenoptimierung.

Target Blank im Strict Mode

Wenn man seine Webseiten im HTML Strict Mode schreibt erlaubt das W3C keine Verwendung von target=”_blank” was bedeutet ich kann nicht wie gewohnt einen Link in einem neuen Fenster öffnen.

Ich habe dafür einen kleinen Workaround in JavaScript geschrieben der ohne eine Java Script Bibliothek wie jQuery auskommt.

Das Script funktioniert in allen gängigen Browsern bis hinunter zum IE6.

Ihr müsst nur den Links die in einem neuen Fenster öffnen sollen ein rel Attribut mit wem Wert external mitgeben .. also einfach rel=“external”.

Hier das Target Blank Script:

var targetBlank = {
    setListener: function() {
      var links = document.getElementsByTagName(“a”);
      for (var i = 0; i < links.length; i++) {    
        var rel = links[i].getAttribute(“rel”);
        if (rel==‘external’) {    
          var blank = document.createAttribute(“target”);
          blank.nodeValue = “_blank”;
          links[i].setAttributeNode(blank);
        }  
      }
    },

init: function() { this.setListener(); }, addEvent: function(obj, type, fn) { if (obj.addEventListener) obj.addEventListener(type, fn, false); else if (obj.attachEvent) { obj[“e”+type+fn] = fn; obj[type+fn] = function() {obj[“e”+type+fn]( window.event );} obj.attachEvent(“on”+type, obj[type+fn]); } } }; targetBlank.addEvent(window, ‘load’, function(){ targetBlank.init(); });

Folgendes passiert:

  • in der Funktion addEvent wird geschaut mit welchem Browser wir es zu tun haben
  • der IE verwendet die attachEvent Methode, alle anderen Browser addEventListener
  • die Funktion setListener schaut wieviele a Tags sich im DOM befinden
  • für jedes a Tag wird dann das rel Attribut abgefragt
  • wenn es da ist gibt es den Wert von rel zurück wenn nicht null
  • dann erzeugt das Script für jedes rel=“external” ein target=“blank” und schreibt es in den DOM

Das wars auch schon .. wir haben den Strict Mode damit umgangen .. das Dokument validiert und wir können trotzdem Links in neuen Fenstern öffnen.

CSS3 – Buttons – Referenz

Ich hab zu Testzwecken einige CSS3 Buttons gebaut .. mit den ganzen schicken neuen Effekten die CSS3 mal erlauben soll .. als da wären:

  • runden Ecken (rounded corners)
  • Schlagschatten (box-shadow)
  • Textschatten (text-shadow)
  • Farbverläufe (gradients)

Die meisten Elemente sind noch nicht abschließend im CSS3 Standard verabschiedet und dementsprechend von den Browsern noch nicht implementiert. Trotzdem kann man damit schon arbeiten da WebKit (Chrome und Safari) und Mozilla (Firefox) diese schon in ihren Browsern integriert haben ..

Das Button Set funktioniert sogar mit Einschränkungen im Internet Explorer 6/7/8/9. Am besten ihr schaut euch selbst mal in einem der Microsoft Browser an.

Hier findet ihr die CSS3 Buttons ebenso den Quelltext den ihr direkt weiter verwenden könnt.